Die Waldläuferbande ist ein Programm für Kinder, das aus den Wildnisschulen entstanden ist. Unser Anliegen ist es Kinder auf ihren Weg hin zu tiefer Naturverbindung zu begleiten und bestmöglich zu unterstützen. Mithilfe von Lern- und Lehr-Techniken nativer Völker ist es uns möglich eine “unsichtbare Schule” zu kreieren, in der Kinder in der Natur – mit jeder Menge Spaß – Wissen und bedeutungsvolle Erinnerungen für ihr Leben anhäufen.

Es ist unser Wunsch Kinder und Familien dabei zu unterstützen in eine hoffnungsfrohe Zukunft zu gehen. Dafür braucht es starke Verbindungen. Zu einem selbst, zu anderen Menschen und zur Natur. Es sind diese Verbindungen die uns Halt geben, auch dann, wenn es mal stürmisch wird im Leben.
In unseren Programmen und Camps trainieren die Kinder durch Achtsamkeits- und Wahrnehmungsspiele ihre Sinne, lernen Survival- und Selbstversorgertechniken kennen, erweitern ihren Horizont durch das erlernen des Spurenlesens und finden Halt in einer authentischen Gemeinschaft. In der Waldläuferbande finden Kinder Freunde fürs Leben!

Kernstück der Waldläuferbande sind die regelmäßigen Treffen über das ganze Jahr (zB wöchentlich oder monatlich), aber auch Camps, bei denen die Kinder mehrere Tage draussen verbringen können.

Waldläuferbanden gibt es im gesamtdeutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz).


Das Kernteam der Waldläuferbande

Das Kernteam hütet das Feuer der Waldläuferbande und unterstützt deren stetigen Wachstum. Dieser Kreis ist aus der Notwendigkeit entstanden, dass nun schon sehr große Netzwerk an Waldläuferbanden zu unterstützen. In alle zwei Wochen stattfindenden Meetings arbeiten wir beständig an der Vision welche die Waldläuferbande leitet. Für die vielen Kinder, die in der Waldläuferbande begleitet werden und für deren MentorInnen.

Das Kernteam arbeitet daran einen Rahmen zu schaffen, um für die große Anzahl an Waldläuferbanden ein nachhaltiges, wachsendes und stützendes Netzwerk zu formen und zu halten.

Oben (v.l.): Geli Bachmann (Tirol, AT), Arne Winter (Bayern, DE), Simone Söllinger (Wien, AT), Jacob Vogt (Salzburg, AT)
Unten (v.l.): Lynn Lausen (Bayern, DE), Michael Burger (CH), Daniela Gschösser (Tirol, AT), Oliver Gubo (Oberösterreich, AT)